Beharrlichkeit zahlt sich aus

Iris Schülzke und Gerd Fest beim ersten Spatenstich der Sanierung der Ortsdurchfahrt L 60 Hennersdorf – Langjähriger Einsatz zahlt sich aus

Hennersdorf liegt im Landkreis Elbe-Elster zwischen den Städten Doberlug-Kirchhain und Finsterwalde. Das sorgt für viel Durchgangsverkehr auf der L 60, die sich durch den Ortsteil zieht. Leider ist die Straße in keinem guten Zustand. Der unabhängige Ortsvorsteher Gerd Fest (Listenvereinigung WBU-LUN) kämpfte daher seit Jahren für eine Sanierung. Er wandte sich mit dem Problem auch an Iris Schülzke, die 2015 eine Kleine Anfrage zum Zustand der Landesstraßen in Brandenburg stellte. Die Antwort offenbarte, dass 60 % der Ortsdurchfahrten und 40 % der Landesstraßen in Brandenburg marode sind. Das sorgte für einigen Pressewirbel.

Der Druck wirkte und die Landesregierung musste reagieren. Der Ausbau der Ortsdurchfahrten wurde verstärkt in Angriff genommen. Am 21.06.2016 nahmen Gerd Fest und Iris Schülzke am ersten Spatenstich für die Sanierung der L 60 teil. Zumindest dort wird das Problem nun gelöst.

Presseecho:

Für mehr Sicherheit und Lebensqualität – Erster Spatenstich für Sanierung der viel befahrenen L 60 im Bereich der Ortsdurchfahrt Hennersdorf – Lausitzer Rundschau 21.06.2016