Gute Kitabetreuung steht und fällt mit ausreichend Personal


In der heutigen Aktuellen Stunde des Landtages wurde über die notwendigen Schritte zu einer guten Kitabetreuung im Land Brandenburg debattiert.

Während sich die Redner von Rot-Rot mit Selbstbeweihräucherung im Hinblick auf das kostenlose letzte Kitajahr überboten, wies Péter Vida darauf hin, dass das zentrale Problem der Mangel an Erziehern ist. Es fehlt an allen Ecken und Enden an ausreichend Personal. Dies ist der Grund für die zunehmende Verknappung an Kitaplätzen. Immer mehr Eltern in immer mehr Orten berichten von erheblichen Wartezeiten.

Gegen diese Entwicklung reichen beitragsfreie Kitas nicht. Vielmehr muss umgehend mehr für die Ausbildung von Erziehern getan werden. Brandenburg braucht mindestens 500 zusätzliche gut ausgebildete Fachkräfte in den Kindertagesstätten. Daher muss das Land schon zu Beginn des kommenden Ausbildungsjahres mehr Stellen schaffen.

Zugleich gilt es, die Kommunen nicht im Stich zu lassen. Die Mittelzuweisungen decken bei weitem nicht die tatsächlichen Personalkosten der Kitaträger.  Denn in der Regel werden nur 6 Stunden Betreuung erstattet, während der Regelbedarf von Berufstätigen im Schnitt bei 8 Stunden liegt.

Daher müssen Beitragsfreiheit, Verbesserung des Betreuungsschlüssels, Ausbildungsplätze und Ausfinanzierung der Kommunen gebündelt betrachtet und gelöst werden.

 

Sehen Sie den Redebeitrag hier: