Jürgen Kurth - der diplomatische Ortsvorsteher

Unserer Kandidaten stellen sich vor: Jürgen Kurth - der diplomatische Ortsvorsteher

JuergenKurthSehr geehrte Wählerin, sehr geehrter Wähler,

ich möchte Ihnen mich und meine Ziele kurz vorstellen. Ich bin 64 Jahre alt, Dipl.-Ingenieur und berufstätig. Schon vor der Wende sammelte ich erste Erfahrungen in der Kommunalpolitik. Kurz danach wurde ich Ortsbürgermeister in Sommerfeld und übe dieses Ehrenamt dort bis heute als Ortsvorsteher aus. Weiterhin bin ich in der Stadtverordnetenversammlung Kremmen, beides über die Listenvereinigung Unabhängige Wählergemeinschaft/Landwirtschaft, Gartenbau, Umwelt (UWG/LGU). Dem Kreistag Oberhavel gehörte ich die letzte Legislaturperiode mit dem Mandat der BVB/FREIE WÄHLER an. Ich war in meinem bisherigen Leben in keiner Partei oder Massenorganisation und habe trotzdem meinen Weg gemacht, ohne dass ich meine Meinung dem jeweiligen System angepasst habe.

Meine jetzige Kandidatur für den Landtag im Wahlkreis 7 Oberhavel (Kremmen, Oberkrämer, Velten, Hennigsdorf und Löwenberger Land) ist ein weiterer logischer Schritt, um mich für die Anliegen der insgesamt 110 von BVB/FREIE WÄHLER vertretenen Bürgerintiativen und Wählergruppen einzusetzen und natürlich der vielen allgemeinen Probleme in diesem Land. Denn derer gibt es genug!

Da wären die zunehmend steigende Kriminalität und die lasch handelnde Justiz, der hohe Unterrichtsausfall an den Schulen, die zu großen KITA-Gruppen, ungerechtfertig hohe Ausbaubeiträge für Anlieger, überdimensionierte Windkraftanlagen in Siedlungsnähe, der schlechte Straßenzustand, teilweise schlechte Verkehrsinfrastruktur, die drohende nächste Kommunalgebietsreform und vor allem der dauerhafte und nicht endende wollende Steuerfresser BER.

Unsere Politiker von SPD und Linken ziehen zur Zeit „rein zufällig dienstlich“ durchs Land und verteilen Gelder und machen Versprechungen, die weder abgesichert noch einhaltbar sind. Aber das kennen wir ja schon von vor der letzten Wahl! Ich werde nicht die Landespolitik grundlegend verändern können, aber doch die eine oder andere nützliche Diskussion anstoßen.

Es ist nicht meine Art, in öffentlichen Sitzungen den Bürgermeister oder den Landrat oder deren Verwaltungen anzugreifen, um bestimmte Dinge zu erreichen oder zu kritisieren. Das wäre zwar medienwirksam, aber nicht zielführend. Vielmehr suche ich mir Verbündete und führe entsprechende Gespräche mit denen, die mir bei der Umsetzung meiner Ziele im Interesse der betroffenen Bürger helfen können. So ergeben sich oft sinnvolle Lösungen bzw. tragfähige Kompromisse. Man könnte auch sagen, in der Ruhe liegt die Kraft!

Auch ist es nicht meine Art, Versprechen abzugeben, die ich dann nicht halten kann. Denn letztendlich wird man daran auch als Kommunalpolitiker gemessen. Falls ich mit Ihrer Stimme in den Landtag einziehe, werde ich natürlich versuchen, die Wahlkampfziele von BVB/FREIE WÄHLER umzusetzen und die aufgezeigten Mißstände zum Wohle unserer Bürger zu ändern.

Dafür hoffe bei der Wahl am, 14. September auf Eure Unsterstützung!

Euer Jürgen Kurth