Körbaer Teich: Iris Schülzke kämpft für Bürgerwillen

2.000 Unterschriften gegen Ausweisung zum Naturschutzgebiet – Iris Schülzke kämpft für die Bürgerinitiative „Rettet den Körbaer Teich“

Der Kampf für das Naherholungsgebiet Körbaer Teich geht in die nächste Runde. 2.000 Unterschriften hat die Bürgerinitiative „Rettet den Körbaer Teich“ gesammelt. Da die Gemeinde Lebusa nur knapp 800 Einwohner hat, zeigt dies, dass sich auch die Bürger aus weiter entfernten Gemeinden den Erhalt des Teiches als Naherholungsgebiet wünschen. Ein Förderverein, der den Erhalt des Naherholungsgebietes zum Ziel hat, befindet sich im Aufbau.

In einer Informationsveranstaltung am 04.05.2017 versuchte das Landesamt für Umweltschutz vergeblich, den Bürgern das geplante Naturschutzgebiet als Vorteil zu verkaufen. Iris Schülzke (BVB / FREIE WÄHLER) wies in der Veranstaltung mehrfach darauf hin, dass ein Naturschutzgebiet enorme Einschränkungen bringt und keine Vorteile. Die hingeworfenen Versprechen des Ministeriums, in einigen Bereichen vielleicht nicht ganz so streng zu sein, änderten daran nichts.

Die Forderung nach einem Aufschub der Planungen – die die Anwohner Anfang des Jahres völlig überrumpelt hatten – wurde anfangs vom Referenten des Ministeriums ignoriert. Am Ende sagte er jedoch zu, sich zumindest für die Auslegungsaufschiebung einsetzen zu wollen. Iris Schülzke wird die Entwicklung weiter verfolgen und hat bereits Anfang April eine umfangreiche Kleine Anfrage eingereicht, die nun vom Ministerium beantwortet wurde.

Antwort Landesregierung auf Kleine Anfrage „Verordnung über das Naturschutzgebiet Körbaer Teich und Niederungslandschaft am Schweinitzer Fließ“

Presseecho:
2000 Unterschriften für den Körbaer Teich – Lausitzer Rundschau 06.05.2017
Körbaer Teich soll Naturschutzgebiet werden – MAZ 22.04.2017