Probleme in Oberschulen sind Rot-Rot egal

Vera 8 zeigt massive Defizite bei Oberschulen – BVB / FREIE WÄHLER unterstützt Antrag „Oberschulen stärken“ von CDU und GRÜNEN

Schon länger ist bekannt, dass die Oberschulen in Brandenburg schlecht dastehen. Vor einigen Wochen zeigten die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten in Schulen bei den Achtklässlern (VERA 8) in Brandenburg erschreckende Ergebnisse. Lese-, Schreib- und Mathematikkenntnisse sehr vieler Schüler sind nur ungenügend. Besonders die Oberschulen sind betroffen – die „zufällig“ auch die Schulen sind, in denen laut unseren Kleinen Anfragen ersatzloser Unterrichtsausfall am häufigsten ist. Entgegen dem rot-roten Credo der Chancengleichheit werden Oberschüler in Brandenburg nicht ausreichend gefördert, nicht einmal was die Zahl der Lehrer anbetrifft.

Somit war für uns klar, dass wir den Antrag von CDU und Grünen, die Oberschulen zu stärken, unterstützen würden. Dieser sieht unter anderem vor, die maximale Zahl der Schüler pro Klasse zu beschränken und den Schulpsychologischen Dienst zu stärken. Ebenso sollen die Ursachen des schlechten Abschneidens untersucht werden. In ihrer Rede begrüßte Iris Schülzke den Antrag und wies auf die vorhandenen Probleme hin. 

Leider sahen SPD und Linke keinen Grund, den Antrag anzunehmen. Stattdessen wurde mit einem haarspalterischen Streit, ob der Antrag eine Reaktion auf die VERA 8-Ergebnisse ist oder nicht, vom eigentlichen Problem abgelenkt. Somit tut sich erst mal nichts – bis vielleicht in ein paar Monaten oder Jahren der Antrag unter rot-roter Flagge als innovativer Geistesblitz der Regierungskoalition neu auftaucht und dann ohne Umschweife angenommen wird – zum Leidwesen der Oberschüler, die dann zum Wohl rot-roter Gesichtswahrung noch ein oder zwei Schuljahre länger unter schlechten Bedingungen lernen müssen.