Wenn Gärtner gewinnt: Stopp des zügellosen Ausbaus der Windenergie

Landratskandidat Torsten Gärtner gibt den Uckermärkern ein Versprechen: Wenn er zum Landrat gewählt wird, wird er sich für einen Stopp bei der Errichtung weiterer Windkrafträder einsetzen. Hierzu soll noch innerhalb der ersten 100 Tage ein Runder Tisch mit den am meisten betroffenen Kommunen und den aktiven Vertretern der Bürgerinitiativen einberufen werden.

Dabei sollen neue raumordnerische Schwerpunkte und Entwicklungsziele definiert werden, die der Landkreis sodann in der Regionalen Planungsgemeinschaft vertritt. Zugleich will Gärtner als Landrat gegenüber der Landesregierung die Forderung nach mehr Umweltschutz deutlich stärker präsentieren. 

Ebenso soll zusammen mit anderen Landkreisen ein Vorstoß zum Rückbau alter Anlagen unternommen werden. Dabei wird Gärtner die als Landrat gegebenen Möglichkeiten einer unteren Landesbehörde voll ausschöpfen. Dazu gehören die Überprüfungen zur Einhaltung der Tierökologischen Abstandskriterien durch das Landesumweltamt ebenso wie konsequente Immissionsmessungen.