Windkraft: Gesundheit der Bevölkerung hat Vorrang

Den Forderungen des Deutschen Ärztetages nachkommen – Gesundheit der Bevölkerung hat Vorrang

Eines der die Gruppe BVB / Freie Wähler vehement bewegenden Themen sind die von Windkraftanlagen (WKA), speziell dem verursachten Infraschall, ausgehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Ein zu diesem Thema am 25.04.2017 im Landtag durchgeführtes Fachgespräch hat ein breites öffentliches und Interesse der Fachöffentlichkeit gefunden.

Inzwischen liegen weitergehende Ergebnisse wissenschaftlicher Studien vor, die aus medizinischer Sicht die Ernsthaftigkeit der von Infraschall ausgehenden gesundheitlichen Risiken unterstreichen. Der an die Bundesärztekammer übergebene Antrag des Deutschen Ärztetages 2015 auf konsequente Infraschallforschung war mit der Forderung verbunden worden, einen weiteren Ausbau von WKA in zu geringer Entfernung von Wohnsiedlungen so lange zu stoppen, bis hinreichend belastbare Daten vorliegen, die eine Gefährdung sicher ausschließen. Dieses berechtigte Verlangen des „Parlaments der Ärzteschaft“ ist BVB / Freie Wähler Anlass, die Landesregierung zu sofortigem Handeln aufzufordern.

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut und verlangt von jedem Entscheidungsträger, alles zu tun, um gesundheitliche Gefährdungen und Risiken zu verhindern. Deshalb muss der Bau neuer WKA in zu geringer Entfernung von Wohnsiedlungen so lange gestoppt werden, bis hinreichend belastbare Daten vorliegen, die eine Gefährdung sicher ausschließen. Mit unserem Antrag zur nächsten Landtagssitzung wollen wir deshalb unserer Forderung öffentlichen Nachdruck verleihen. Der Antrag „Ausreichende Regelungen der Abstände für die Errichtung von Windkraftanlagen zu Wohnbauten in Brandenburg – Schutz der Gesundheit der Brandenburger hat Vorrang“ wird als vorletzter TOP der Plenartagung am 29.06.2017 um 18:04 Uhr aufgerufen.

Iris Schülzke
Sprecherin der BVB/Freie Wähler Gruppe im Landtag Brandenburg

Antrag „Regelungen für größere Abstände zwischen Windkraftanlagen (WKA) und Wohngebieten in Brandenburg, da der Schutz der Gesundheit unserer Bürger Vorrang haben sollte“


Bild: EU-Vogelschutzgebiet "Ostfriesische Seemarschen von Norden bis Esens" (NDS) mit illegal gebauter Umgehungsstraße Bensersiel und Windpark Utgast direkt am Vogelschutzgebiet, Foto (C:): Manfred Knake/Wattenrat Ostfriesland