Zustand der Landesstraße lebensgefährlich

Schlechter Zustand der L101 führte zu schwerem Unfall und verhindert Ausbau kommunaler Straßen – Landesregierung zeigt Desinteresse – BVB / FREIE WÄHLER stellt parlamentarische Anfrage

Die Ortsdurchfahrt der L101 durch Groß Gottschow (Gemeinde Plattenburg / Prignitz) ist eine sehr alte Straße – sie wurde in ihrem derzeitigen Zustand 1914 errichtet und ist nun seit über 100 Jahren nahezu unverändert. Die Schäden, vor allem an den Rändern, nehmen zu. Sie werden nur notdürftig mit Asphalt geflickt, der kurze Zeit später wieder herausbröckelt. Dem heutigen Verkehr ist das alte Kopfsteinpflaster eindeutig weder gewachsen noch angemessen. Für PKWs ist die Straße nur schwer befahrbar, für Krafträder lebensgefährlich und für Fahrräder praktisch nicht mehr benutzbar. Aufgrund der gegebenen Umstände wendet sich BVB / FREIE WÄHLER nun mit einer parlamentarischen Anfrage an die Landesregierung.

Dabei ist die Straße für viele Menschen wichtig – nicht nur für die Bewohner vor Ort, sondern auch für die 120 Angestellten der ansässigen Unternehmen. Vor einigen Monaten hatte bereits ein Motorradfahrer auf dem Weg zur Arbeit auf der Straße einen schweren Unfall – als Hauptgrund wurde der schlechte Straßenzustand festgestellt. Als Dienstleister für die Landwirtschaft hat das Unternehmen „Osters und Voss“ zudem keine andere Wahl, als seine zahlreichen Nutzfahrzeuge über die L101 zu den Kunden zu fahren. Obwohl im Ort theoretisch 50 km/h erlaubt wären, wurde den Mitarbeitern die Anweisung gegeben, im Ort nicht schneller als 20 km/h zu fahren – nicht nur um die Anwohner zu schonen, sondern explizit auch, um Schäden an den teuren Fahrzeugen zu vermeiden. Inzwischen gibt es bei den Unternehmern Überlegungen, den Standort aufzugeben.

Auch die Kommune und der Landkreis Prignitz warten auf eine Sanierung der Landesstraße 101, denn ohne vorherige Sanierung der Ortsdurchfahrt können sie die abgehenden Straßen nicht sanieren. Die Sanierung der ebenfalls desolaten K7015 – die im Ort in die L101 mündet – ist vom Landkreis bereits im Haushalt eingeplant. Beginnen kann sie jedoch erst, wenn die Landesregierung die Vorarbeit an der L101 endlich durchführt.

Die Betroffenen verlangen wahrlich nicht zu viel – selbst die buckelige Asphaltstrecke der L101 außerhalb des Ortes würden die meisten in Kauf nehmen. Doch das Kopfsteinpflaster aus der Kaiserzeit in der Ortsdurchfahrt muss weg, weil sonst der gesamte weitere Straßenausbau im Ort nicht vorankommt. Dazu wünscht man sich noch eine überdachte Bushaltestelle für die Schüler im Ort – und die Bürger wären zufrieden. Nach Abzug der Beteiligung der Gemeinde Plattenburg und des Landkreises Prignitz von je 48.000 Euro würde die Sanierung der Ortsdurchfahrt die Landesregierung 246.000 Euro kosten.

Doch schon bei einer vorherigen Kleinen Anfrage war seitens der Landesregierung ein offensichtliches Desinteresse zu Tage getreten. Eine Verbesserung der Situation wurde nicht in Aussicht gestellt. Nicht einmal kurzfristige Maßnahmen wie das Aufstellen von Warnschildern für Ortsfremde oder eine Senkung der Höchstgeschwindigkeit wurden vorgenommen. Leider wollte der Abgeordnete der SPD beim offensichtlichen Versagen der eigenen Regierung nicht weiter nachbohren. Péter Vida (BVB / FREIE WÄHLER) wird dies nun mit einer weiteren Kleinen Anfrage tun.

Insgesamt stellt sich angesichts des Verhaltens der Landesregierung die Frage, ob diese ihrer verfassungsmäßigen Pflicht zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse noch nachkommt. Der Landtagsabgeordnete Péter Vida (BVB / FREIE WÄHLER) hierzu: „Der gesamte Ausbau von Straßen in Groß Gottschow steht still, weil die Landesregierung angeblich keine 250.000 Euro zur Sanierung der Ortsdurchfahrt hat. Angesichts des mit viel Tamtam verkündeten 100 Millionen-Programms zur Sanierung von Ortsdurchfahrten, 600 Millionen Euro Rücklage für eine von den Bürgern nicht gewollte Kreisgebietsreform und 800 Millionen Euro für ein Fass ohne Boden namens BER ist das unbegreiflich. Wenn SPD und Linke im ländlichen Raum nur noch Steuern eintreiben, aber nichts mehr investieren wollen, sollen sie es den Bürgern offen sagen.“

Kleine Anfrage „Zustand der L101 Ortsdurchfahrt Groß Gottschow“

Presseecho:
Freie Wähler: Lebensgefahr durch alte Dorfstraße - MAZ / Prignitz-Kurier 21.01.2017 (nicht online verfügbar)